16. Januar 2016

AXA Zahnzusatzversicherung – Premium oder Komfort?

AXA Zahnzusatzversicherung Premium oder Komfort

„Nichts beschleunigt die Genesung so sehr, wie regelmäßige Arztrechnungen…“ soll Sir Alec Guinness (britischer Schauspieler) einmal gesagt haben. Ob Zahnarztrechnungen die gleiche Wirkung haben? Probieren wir es besser nicht aus. Zum Schutz vor hohen Zuzahlungen wurde nämlich die Zahnzusatzversicherung erfunden. Kennst Du schon die AXA Zahnzusatzversicherung? Ich meine: Kennst Du sie wirklich? Zwei top Lösungen. Bezahlbar für alle Altersgruppen. Sehr interessant für junge Leute.

Wer oder was ist AXA?

Schon uralt und trotzdem top modern. 1839 als Colonia gegründet und zunächst auf Feuerversicherung konzentriert. Fusionen in den 1960er und 1970er Jahren. Erweiterung auf weitere Sparten (z.B. Krankenversicherung). 1997 Übernahme der Colonia durch die AXA-Gruppe. Colonia vollzieht damit den Eintritt in eines der größten Finanzdienstleistungsunternehmen der Welt. Seit September 2001 Firmierung als AXA Konzern AG. Eine der besonderen Stärken: Moderne Krankenversicherungen. Teil davon ist die AXA Zahnzusatzversicherung mit weit reichenden Leistungen in zwei Paketen. AXA DENT Premium-U und AXA DENT Komfort-U. Das „U“ steht für „Unisex“ und bedeutet gleiche Preise für Männer und Frauen.

AXA Zahnzusatzversicherung – was ist Premium?

AXA DENT Premium ist die top Variante und bereits ab 21,02 Euro zu haben. Das gilt (Stand 01/2016) für Eintrittsalter 21 Jahre bis 40 Jahre. Ein Hammerpreis. Hast Du Dein Bonusheft 5 Jahre lückenlos gepflegt, bekommst Du glatte 90% vom Rechnungsbetrag zusammen mit dem Festzuschuss Deiner Krankenkasse erstattet. Das gilt für hochwertigen Zahnersatz, wie Implantate, Inlays, zahnfarbende Brücken und Kronen. Also für die besonders schönen und teuren Versorgungen. Reicht Dir die Regelversorgung Deiner Krankenkasse aus, ergänzt AXA Zahnzusatzversicherung DENT Premium-U auf glatte 100%.

Hundertprozentige Erstattung gilt auch für Kunststofffüllungen. Hier zahlt die Kasse bei Kosten von 75 bis 170 Euro nur 45 Euro zu. AXA DENT Premium-U sagt 100%. Ebenso für Knirscherschienen, Wurzel- und Parodontosebehandlungen. Dafür sogar unabhängig davon, ob die Krankenkasse leistet oder nicht. Klar, es muss natürlich medizinisch notwendig (als nicht rein kosmetisch) sein. Regelmäßige Prophylaxe, hilft Zahnschmerzen und Zahnersatz zu vermeiden. Dafür kannst Du jedes Jahr insgesamt 120 Euro abrufen. Zu den Details, dem Schnellrechner und dem Angebot für Erwachsene geht es hier. Kieferorthopädie für Kinder ist ebenfalls mit versichert. Die Details, den Schnellrechner und das Angebot zur AXA Zahnzusatzversicherung für Kids findest Du hier.

AXA Zahnzusatzversicherung – und wozu dann noch Komfort?

Sieht Deine Haushaltsplanung ein etwas kleineres Budget für die Zahnzusatzversicherung vor, ist AXA DENT Komfort-U für Erwachsene eine sehr gute Alternative. Der Leistungsumfang ist etwas geringer als beim DENT Premium-U. Der Erstattungssatz für hochwertigen Zahnersatz beträgt 75%. Ebenso 75% für Kunststofffüllungen, Knirscherschienen, Wurzel- und Parodontosebehandlungen. Im Unterschied zum AXA DENT Premium-U, wird im Komfort-U die Funktionsanalytik für Zahnerhalt nicht erstattet. Und für Prophylaxe (professionelle Zahnreinigung) kannst Du in jedem Jahr 75 Euro (statt 120) abrufen. Dafür zahlst Du mit 21 bis 40 Jahren Lebensalter auch nur 14,71 Euro monatlich (Stand 01/2016). Ein Bonusheft ist für den Komforttarif nicht erforderlich.

AXA Zahnzusatzversicherung DENT Premium-U oder DENT Komfort-U – was gibt es zu beachten?

AXA fragt im Antrag nicht nach bereits vorhandenem Zahnersatz und dessen Alter. Das ist schön. Aber nach Zahnlücken. Bis zu drei dürfen es sein. Eine wird – sofern nicht vor Vertragsabschluss bereits die Schließung angeraten wurde – ohne Zuschlag mit versichert. Du hast dann die Option, die Lücke später mit Hilfe Deiner AXA Zahnzusatzversicherung schließen zu lassen. Zum Beispiel mit einem Implantat. Bei zwei oder drei Lücken verlängern sich die Leistungsstaffeln in den ersten Jahren von vier auf acht Jahre. Also statt 4.500 Euro in den ersten vier, dann 4.500 Euro in den ersten acht Jahren. Das ist eine verdammt lange Zeit in der Zahnzusatzversicherung. Also ohne oder maximal mit einer Zahnlücke – alles gut. Außerdem wichtig: Eine Parodontitis sollte weder bei Vertragsabschluss noch irgendwann in der Vergangenheit diagnostiziert worden sein. Und zum Zeitpunkt der Antragsstellung darf auch keine Zahnbehandlung erforderlich sein. Sonst würde eine Antragsablehnung erfolgen. Bei Parodontitis einen anderen Tarif wählen, und bei angeratener Behandlung mit dem Vertragsabschluss bis zu deren Beendigung warten. Lange Rede kurzer Sinn – wenn Du ordentlich beraten und später auch im Leistungsfall begleitet werden willst: Einfach hier ein Angebot zur AXA Zahnzusatzversicherung anfordern.

Über Peter Filip

Peter Filip ist Geschäftsführer von testsiegertarife Service GmbH und hat den absoluten Überblick in dem Tarifdschungel der Zahnzusatzversicherungen. In diesem Blog gibt er sein Know-how gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was können wir für Sie tun?