Wen möchten Sie versichern?
31. Juli 2017

Gesundes Zahnfleisch – wie bekomme ich es?

Wer gesundes Zahnfleisch hat, überzeugt durch ein strahlendes Lächeln. Dieses verhilft zu mehr Selbstbewusstsein und einem gesunden Lebensstil – eine ungünstige Mundflora kann hingegen die Entstehung von Krankheiten fördern. Wer auf ein gesundes Zahnfleisch achtet, vermeidet Erkrankungen und hässliche Flecken. Wir zeigen Ihnen, wie Sie am besten vorgehen!

Gesundes Zahnfleisch dauerhaft erhalten

Ein gesundes Zahnfleisch ist die Grundlage für eine ausgewogene Mundflora und ein strahlend weißes Lächeln. Wer die Gesundheit seines Zahnfleisches erhalten möchte, sollte eine ausgewogene Ernährung bevorzugen und mindestens zwei Mal täglich seine Zähne putzen. Dazu empfiehlt sich natürlich die Verwendung einer Zahnbürste und einer fluoridhaltigen Zahncreme. Einige Zahnärzte schwören darauf, dass Fluorid für die Zahngesundheit noch förderlicher ist als das Putzen an sich. Ob die Zähne für 1,5 oder drei Minuten geputzt werden, fällt nicht sonderlich ins Gewicht. Wichtig ist aber, dass jeder Zahn einzeln bearbeitet wird. Wer drei Minuten auf einer Stelle verweilt, pflegt seine Zähne nicht richtig.

Bei der Benutzung der Zahnbürste empfehlen sich kreisförmige Bewegungen. Es sollte ein moderater Druck ausgeübt werden: Wer die Zahnbürste zu fest aufdrückt, schädigt das Zahnfleisch. Die Zahnbürste sollte in einem 45 Grad-Winkel an die Kante des Zahnfleisches gehalten werden. Ob elektrische Zahnbürste oder herkömmliche Art – darüber streiten die Geister zuweilen. Wir bevorzugen die elektrische Variante. Wer seinen Gaumen und die Zunge bürstet oder mit einem Zungenschaber bearbeitet, der fördert die Gesundheit im Mundbereich zusätzlich. Denken Sie daran, Ihre Zahnbürste spätestens alle acht bis zwölf Wochen zu ersetzen.

Die Zahnzwischenräume nicht vergessen

Ob Ihr Zahnfleisch gesund ist, hängt unter anderem mit der Bakterienbesiedlung in Ihrem Mund zusammen. Daher sollten Sie peinlich genau auf eine regelmäßige Zahnpflege achten. Die Anwendung von Zahnseide ist unerlässlich. Ansonsten reizen die Essensreste in den Zahnlücken das Zahnfleisch. Ergänzend dazu sollten Interdentalbürstchen verwendet werden. Wer seinen Mund nachhaltig reinigen möchte, kann zusätzlich auf eine antibakterielle Mundspülung zurückgreifen. Die Reinigung der Zähne alleine reicht nicht aus – der gesamte Mund muss gereinigt werden.

Damit die Reminalisierung Ihrer Zähne gefördert wird, können Sie auf kalziumreiche Speisen zurückgreifen, insbesondere auf Milchprodukte. Sie sollten ausreichend Wasser trinken, damit die Speichelproduktion angeregt wird. Ihr Speichel schützt das Zahnfleisch vor Bakterien. Aus rein präventiven Gesichtspunkten sollten Sie halbjährlich beim Zahnarzt Kontrollen durchführen lassen. Zahnärzte sind darauf geschult, Zahnfleischprobleme frühzeitig zu erkennen und bei etwaigen Gefahren geeignete Maßnahmen zu ergreifen. Mit einer professionellen Zahnreinigung werden Zahnbeläge dauerhaft entfernt. Eine professionelle Zahnreinigung sollte (nach Abstimmung mit dem Zahnarzt) wenigstens einmal im Jahr beansprucht werden.

Präventive Maßnahmen ergreifen

Wenn Sie die oben genannten Tipps beherzigen, werden Sie Ihr Zahnfleisch dauerhaft gesund halten können. Das Zahnfleisch kann durch bestimmte Umstände einem erhöhten Erkrankungsrisiko ausgesetzt sein. Dies ist auf genetische Veranlagungen, Medikamente, eine unzureichende Mundhygiene, Zigaretten und Krankheiten (wie HIV und Krebs) zurückzuführen. Der einfachste Weg für Raucher einer Zahnfleischerkrankung vorzubeugen besteht darin, mit dem Rauchen aufzuhören. Wenn Sie Symptome einer beginnenden Zahnfleischerkrankung bemerken, sollten Sie unverzüglich einen Zahnarzt aufsuchen. Die meisten Erkrankungen können – wenn frühzeitig behandelt – geheilt werden. Wer abwartet und keine Gegenmaßnahmen ergreift, muss aber mit einer fortschreitenden Entwicklung der Erkrankung rechnen.

Unsere Tipps für gesundes Zahnfleisch:

– Putzen Sie Ihre Zähne effektiv, damit Sie diese Ihr Leben lang behalten.
– Verwenden Sie Zahnseide und Interdentalbürstchen.
– Bürsten Sie Ihre Zähne jedoch nicht zu fest, da dies dem Zahnfleisch schaden kann.
– Nutzen Sie ggf. ergänzend eine antibakterielle Mundspüllösung.
– Ernähren Sie sich vollwertig (Vollkornprodukte, Obst und Gemüse).

Über Peter Filip

Peter Filip ist Geschäftsführer von testsiegertarife Service GmbH und hat den absoluten Überblick in dem Tarifdschungel der Zahnzusatzversicherungen. In diesem Blog gibt er sein Know-how gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Schreiben Sie uns.