• die Besten aus 220 Tarifen
  • 98% Kundenzufriedenheit
  • Persönliche Beratung
Jetzt vergleichen! Dauert nur 12 Sek.
15. Januar 2018

Kinderzahnarzt: Spezialist für den Nachwuchs

kinderzahnarzt

Ein Kinderzahnarzt hat sich auf die Behandlung von Kindern spezialisiert. Der Nachwuchs hat gelegentlich Angst vorm Zahnarzt und sollte vorsichtig an eine zahnmedizinische Behandlung herangeführt werden. Außerdem ist das kindliche Gebiss anders aufgebaut als ein Erwachsenengebiss. Die Behandlung bei einem spezialisierten Zahnarzt kann sich deshalb lohnen. Wir klären Sie auf!

Kinderzahnärzte bieten ein besonderes Leistungsspektrum

Der Kinderzahnarzt hat sich speziell auf die Behandlung von Kindern ausgerichtet. Die jeweiligen Praxen bieten besondere Vorsorgemaßnahmen an. Darunter fällt die Kinder- und Jugendprophylaxe sowie altersgerechte Kontrolluntersuchungen. Damit die Milchzähne rundum geschützt sind, werden Fissurenversiegelungen zum Schutz vor Karies angeboten. Dabei nehmen sich die Kinderzahnärzte Zeit und erklären dem Kind in Ruhe alle notwendigen Schritte. Viele Praxen bieten Kinderaktionen wie Zahnputzschulen an. Bei diesen werden die Kinder spielerisch an das Zähneputzen herangeführt und über die Risiken einer schlechten Mundhygiene aufgeklärt. In der Kindersprechstunde beantworten die Ärzte die Fragen des Nachwuchses.

Kinderbehandlungen sind herausfordernd

Die Behandlung von Kindern stellt für alle Beteiligten eine Herausforderung dar. Es gibt viele Kinder, die Angst vorm Zahnarzt haben. Dies ist auf sterile Praxisräume und metallische Bohrer zurückzuführen. Zahnarztpraxen mit kindgerecht ausgestatteten Wartezimmern nehmen den Kleinen (und Großen) die Angst. Die Zahnärzte versuchen mit viel Einfühlungsvermögen auf das Kind einzugehen. Sie weisen eine hohe Erfahrung im Umgang mit Kindern auf.

Viele Eltern möchten einer möglichen Angstentwicklung bei ihren Kindern von Anfang an entgegenwirken. Daher ist es sinnvoll, bereits im Vorhinein nach einem spezialisierten Kinderzahnarzt zu suchen. Dies ist keine Facharztbezeichnung, sondern lediglich ein erworbener Tätigkeitsschwerpunkt. Arztpraxen mit entsprechender Qualifikation bezeichnen sich als „Kinderzahnarzt“ oder „Praxis mit Tätigkeitsschwerpunkt Kinderzahnheilkunde“.

Ein Kinderzahnarzt nimmt Ängste

Die Wartezimmer der Praxen von Kinderzahnärzten sind oftmals mit vielen Gleichaltrigen gefüllt. Dies erleichtert den Kindern den Aufenthalt und sorgt für eine angenehme Grundatmosphäre. Die zielgerichtete Ausstattung der Praxis lässt den Besuch beim Zahnarzt zu einem positiven Erlebnis werden. Angstgefühle können in solchen Praxen gar nicht erst entstehen. Im Kampf gegen Karius und Baktus sind Kinderzahnärzte immer noch die beste Wahl. In Kombination mit einer Ernährungsberatung und einer entsprechenden Kinderprophylaxe steht der Zahngesundheit des Nachwuchses nichts mehr im Weg.

Und noch etwas: Zahnzusatz­versicherung speziell für Kinder

Ganz wichtig ist, ein wirklich für Kinder geeignete Zahnzusatz­versicherung auszuwählen. Alle gängigen Tests setzen den Schwerpunkt bei Zahnersatz. Doch was ist für unsere Kids besonders wichtig? Die Zahnspange! Es sollten also Leistungen für Kieferorthopädie versichert sein. Die bei uns angebotenen Zahnzusatz­versicherungen für Kinder durchlaufen einen speziellen Test, bei dem kieferorthopädische Leistungen abgefragt werden. Deshalb gibt es auch eine spezielle Testnote „Zahnspange für Kinder“. Bitte im Zahnzusatz­versicherung Vergleich bei „Wen möchten Sie versichern?“ die Option „ein Kind“ wählen. So finden Sie Tarife, die speziell für Kinder geeignet sind.

Peter Filip

Peter Filip ist Geschäftsführer von testsiegertarife Service GmbH und hat den absoluten Überblick in dem Tarifdschungel der Zahnzusatzversicherungen. In diesem Blog gibt er sein Know-how gerne weiter.

Kommentare
  1. Neeltje Forkenbrock sagt:

    Ich habe auch vor meine Tochter von Anfang an zu einem Kinderzahnarzt zu bringen. Ich denke ebenfalls, dass das vielleicht einfacher für das Kind ist. Der Kinderzahnarzt hat viel Erfahrung mit Kindern und kann dabei helfen die Angst gar nicht erst aufkommen zu lassen.

  2. Thomas sagt:

    Man sollte Zähneputzen von klein auf beibringen. Dabei sollte man auch auf die Menge von Süßigkeiten achten, die Kinder täglich essen dürfen. Sie sollte immer altersentsprechend sein.

  3. Michel Deleuze sagt:

    Ich habe als Kind gar keine Angst vor dem Zahnarzt gehabt. Als Vater muss ich daher auch erst Lernen, meinem Sohn die Angst vor dem Zahnarzt zu nehmen – das sicherstellen einer positiven Grundeinstellung gehört damit dazu! Wenn ein Kinderzahnarzt diese besonderen Bedürfnisse auch beachten kann, habe ich keine Angst, dass der Besuch beim Zahnarzt zu einem positiven Ergebnis werden kann, wie Sie schreiben.

  4. Neeltje sagt:

    Ich wusste noch gar nicht, dass Zahnarztpraxen für Kinder besondere Leistungen, wie Fissurenversiegelungen anbieten. Vielleicht werde ich mit meiner Tochter mal in so eine Spezialpraxis gehen. Ich könnte mir vorstellen, dass die Atmosphäre vielleicht angenehm für mein Kind wäre.

Was können wir für Sie tun?
kostenlos anrufen!