Wen möchten Sie versichern?
26. Mai 2016

Zahnpflege

Zahnpflege

Zahnpflege – eine richtige Mundhygiene erfordert das regelmäßige Putzen der Zähne mindestens morgens und abends, idealerweise aber etwa 30 Minuten nach jeder Mahlzeit. Das Zähneputzen erfolgt mit kreisenden Bewegungen der Außen- und Innenflächen der Zähne sowie ihrer Kauflächen, allerdings ohne allzu großen Druck. Kleine Eselsbrücke: Die K-A-I-Methode. Zuerst Kauflächen, dann Außenflächen, abschließend Innenflächen der Zähne putzen. Danach wird der Mund mit Wasser ausgespült, dem ein antibakteriell wirkendes Mundwasser zugesetzt werden kann, das eine antiseptische Wirkung erzeugt und für einen frischen Atem sorgt. Insbesondere vor dem Schlafengehen ist die Zahnpflege unerlässlich, um der Bakterienbildung vorzubeugen. Zweifelsfrei sollte auch der Pflege eines Zahnersatzes große Sorgfalt gewidmet werden.

Zahnpflege – elektrische oder mechanische Zahnbürste

Natürlich ist dies immer eine persönliche Entscheidung. Viele Menschen haben sich längst auf eine elektrische Zahnbürste umgestellt und wissen deren Vorzüge zu schätzen. Ferner haben Untersuchungen ergeben, dass mit einer elektrischen Zahnbürste eine weitaus bessere Plaqueentfernung erzielt wird. Sie ist auch als Kombigerät mit integrierter Munddusche erhältlich. Pragmatischer Tipp vom Zahnarzt: Abends die Elektrische, morgens die Handbürste. Nebeneffekt: Die Bürsten haben genügend Zeit abzutrocknen.

Verwendung von Zahnseide

Vor der Nachtruhe empfehlen alle Zahnärzte den Gebrauch von Zahnseide oder Zahnseide-Sticks vor oder nach dem Putzen der Zähne. Nur so wird eine gründliche Reinigung der Zahnzwischenräume erzielt. Die richtige Technik kann im Rahmen einer professionellen Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis erlernt werden. Gerne geben die entsprechenden Fachkräfte auch Tipps hinsichtlich der individuell geeigneten Zahncremes, die sich in ihrer Zusammensetzung häufig deutlich unterscheiden.

Routineuntersuchungen beim Zahnarzt

Zur Zahnpflege gehört die halbjährliche Routineuntersuchung durch den Zahnarzt sowie der Besuch bei Zahnhygienikern oder Prophylaxehelfern, die als Fachkräfte Zahnärzte unterstützen. Sie nehmen eine professionelle Zahnreinigung der Zähne mit Spezialmitteln und entsprechenden Instrumenten vor. Dabei wird auch Zahnstein entfernt, der leider mit Hilfe der klassischen Zahnpflegeprodukte zu Hause nicht bekämpft werden kann. Allein wegen der Bonusregelung bei der Erstattung von Zahnersatz sollten gesetzlich Versicherte einmal im Jahr eine zahnmedizinische Vorsorgeuntersuchung vornehmen lassen. Das ist bares Geld wert.

Es ist sehr wichtig, Kinder bereits frühzeitig mit der Zahnpflege und den Besuchen beim Zahnarzt vertraut zu machen. Auch Milchzähne bedürfen einer gründlichen Pflege und Überwachung, da bei einem vorzeitigen Ausfall an den darunterliegenden und bleibenden Zähnen ansonsten Stellungsanomalien entstehen können und diese wiederum eine spätere Zahnspange erforderlich machen können.

Über Peter Filip

Peter Filip ist Geschäftsführer von testsiegertarife Service GmbH und hat den absoluten Überblick in dem Tarifdschungel der Zahnzusatzversicherungen. In diesem Blog gibt er sein Know-how gerne weiter.

Kommentare sind geschlossen.

Was können wir für Sie tun?