23. Juni 2016

Was kostet ein Implantat ?

Was kostet ein Implantat?

Was kostet ein Implantat – Die Kosten für ein Zahnimplantat können stark variieren. Diese hängen von den verwendeten Materialien, dem Schwierigkeitsgrad der Operation und dem Umfang zahntechnischer und prothetischer Leistungen ab. Der Großteil der Patienten kann sich zwischen einfachen, aufwendigen und luxuriösen Leistungen entscheiden. Die Höhe der Kosten hängt unter anderem von dem Versicherungsstatus des betreffenden Patienten ab. Gesetzliche und private Krankenversicherungen sowie Zahnzusatzversicherungen bieten vollkommen unterschiedliche Leistungen an. Gesetzlich versicherte Patienten können seit dem Jahr 2005 auf Festzuschüsse zurückgreifen, deren Höhe an den vorliegenden Befund gekoppelt ist. Die Festzuschüsse verringern den Eigenanteil der Patienten. Die Kosten eines Zahnimplantats variieren je nach Hersteller.

Typische Kosten bei Zahnimplantaten

  • Diagnostik und Planung beim Implantologen: 100 bis 250 Euro
  • Reine Implantation: 230 bis 450 Euro
  • Austausch von Aufbauteilen: 60 bis 150 Euro
  • Krone: 180 bis 320 Euro
  • Knochenaufbau, je nach Aufwand: 50 bis 300 Euro
  • Diagnostik im Zahnlabor: 75 bis 140 Euro
  • Nutzung 3D-Bohrschablone: 250 bis 450 Euro
  • Kosten für das Implantat: 80 bis 360 Euro
  • Aufbauteile: 60 bis 375 Euro
  • Ersatzmaterial für Knochen 60 bis 110 Euro
  • OP-Material: 15 bis 50 Euro
  • Einmalbohrer: 20 bis 65 Euro
  • Digitale Volumen-Tomographie oder Computertomographie: 130 bis 350 Euro
  • Zahnersatzfertigung: 150 bis 750 Euro

Kosten von Einzelimplantaten:

  • Seitenzahn: 1.850 bis 2.900 Euro
  • Frontzahn: 2.000 bis 3.400 Euro

Herausnehmbarer Zahnersatz (Gebiss):

  • Je nach Anzahl der Implantate, Stege und Teleskope: 4.000 – 13.000 Euro

Was kostet ein Implantat bei schwierigen Operationen?

Bei besonders schwierigen Operationen, bei denen ein Knochenaufbau notwendig ist, können die Kosten immens ansteigen. Der finanzielle Mehraufwand fußt insbesondere auf den erhöhten Leistungen. Bei höchsten ästhetischen Anforderungen, die vor allem bei Knochenmangelsituationen gegeben sind, sind absolute Spezialisten gefragt. Die Aufwendungen können um mehrere tausend Euro steigen. Regionale Preisunterschiede sind üblich: Zahnarztpraxen in Großstädten veranschlagen erfahrungsgemäß höhere Kosten als ländliche Praxen. Die Festzuschüsse der gesetzlichen Krankenkassen werden nach der Art des Befundes festgelegt. Durch gesteigerte Kosten erhöht sich der Zuschuss nicht.

Über Peter Filip

Peter Filip ist Geschäftsführer von testsiegertarife Service GmbH und hat den absoluten Überblick in dem Tarifdschungel der Zahnzusatzversicherungen. In diesem Blog gibt er sein Know-how gerne weiter.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was können wir für Sie tun?