29. November 2019

Zahnersatzmaterial im Vergleich

Zahnersatzmaterial Vergleich

Die Frage nach dem passenden Zahnersatzmaterial kommt schnell auf, wenn es um die Reparatur von beschädigten Zähnen oder gar deren Ersatz geht. Der Zahnarzt entscheidet gemeinsam mit dem Patienten welche Methode zum Einsatz kommt: Wird eine Vollprothese, eine Krone, ein Implantat oder eine Brücke eingesetzt? Wofür Sie sich schließlich auch entscheiden: Eine entscheidende Rolle für Ihre Zufriedenheit spielt vor allem das Material für den Zahnersatz. Die Vor- und Nachteile, die Behandlungsdauer und -intensität sowie die Zahnarztkosten müssen in jedem Fall individuell gegeneinander abgewogen werden. Erfahren Sie hier, welches Material sich individuell für Ihren Zahnersatz als das Richtige erweist!

Sichern Sie sich das beste Zahnersatzmaterial mit einer Zahnzusatzversicherung.
Bitte auswählen:

Welche Materialien für den Zahnersatz gibt es?

In unserem Körper existiert kein härteres Material als unser Zahnschmelz – kein Wunder, wo dieser tagtäglich immensen Anforderungen und Belastungen standhalten muss. Säure, Zucker, Bakterien, chemische Substanzen, Reibkräfte und Druck wirken kontinuierlich auf unseren Zahnschmelz. Für eine Zahnkrone oder Zahnbrücke muss das passende Zahnersatzmaterial daher äußerst widerstandsfähig sein. Als Material für den Zahnersatz kommen vor allem folgende drei Hauptgruppen in Betracht:

  • Keramik
  • Kunststoff
  • Metall (u.a. Palladium, Titan, Gold, Amalgam)

Mitunter werden auch weitere Zahnersatzmaterialien wie diverse Verbundstoffe oder Zahnzement eingesetzt. Neben der besonderen Belastbarkeit muss das Material für den Zahnersatz zusätzliche Anforderungen erfüllen:

  • langlebig und haltbar
  • ästhetisch ansprechend
  • kosteneffizient
  • gesundheitlich unbedenklich
  • zahnmedizinisch sinnvoll

Vor- und Nachteile der einzelnen Zahnersatzmaterialien

Für eine Zahnkrone oder Zahnbrücke muss das Material individuellen Ansprüchen gerecht werden. Jede Substanz bietet dahingehend bestimmte Vorteile und Nachteile, anhand derer sich das passende Zahnersatzmaterial auswählen lässt.

Kunststoffe als kostengünstiges Zahnersatzmaterial

Zahnersatzmaterial aus Kunststoff gilt als eine kostengünstige und flexible Alternative gegenüber Metallen und Keramik. Ein Nachteil ist jedoch, dass das Material nicht als vollwertiger Zahnersatz, sondern nur als Provisorium oder Kunststoffverblendung genutzt werden kann. Selbst modernste Hochleistungskunststoffe verfügen nicht über die benötigte Härte, um den Belastungen innerhalb unseres Kauapparates standzuhalten. Dennoch erweist sich Kunststoff als eine hochwertige Lösung für Zahnfüllungen und kleine Reparaturen. Die Farbe lässt sich individuell variieren, das Material ist einfach für den Zahnersatz anzupassen und kann unter UV-Licht innerhalb weniger Sekunden ausgehärtet werden.

Höchste Stabilität der Zahnkrone oder Zahnbrücke: Metalle als Zahnersatzmaterial

Metall erweist sich nach heutigem Wissensstand als schlechtes Zahnersatzmaterial. Insbesondere die Anwendung von Amalgam galt lange als eine bewährt Methode, steht jedoch schon seit Jahren in Verruf. Der Werkstoff ist zwar äußerst widerstandfähig gegen äußere Einflüsse und weist eine besonders hohe Stabilität auf, jedoch gilt er aufgrund seines hohen Quecksilberanteils als nicht besonders bioverträglich. Zudem entspricht die silberne Farbe nicht den heutigen ästhetischen Ansprüchen. Inzwischen würden Zahnärzte eher zu einer Kompositfüllung im Vergleich zu Amalgam raten.

Keramik – ein hochwertiges Material für den optimalen Zahnersatz

Für eine Zahnkrone oder Zahnbrücke gehört Keramik derzeit zu den beliebtesten Zahnersatzmaterialien. Keramik kommt vor allem bei Implantaten zum Einsatz. Vollkeramik weist beste Eigenschaften für ein vielversprechendes Zahnersatzmaterial auf. So verspricht sie eine gute Verträglichkeit und keine Korrosion. Außerdem gilt Keramik im Vergleich zu anderen Materialien für den Zahnersatz als sehr unauffällig und sorgt somit für hervorragende optische Ergebnisse. Die Farbe kann individuell an die ästhetischen Ansprüche angeglichen werden. So wird dieses Zahnersatzmaterial beispielsweise auch bei der Herstellung von Veneers verwendet.

Nur das beste Material für den Zahnersatz mit einer optimalen Zahnzusatzversicherung

Sie wollen sich nicht mit einem Zahnersatz aus Kunststoff zufriedengeben? Kein Problem! Mit einer guten Zahnzusatzversicherungen aus unserem Zahnzusatzversicherung Vergleich sind Sie optimal abgesichert. Bei einigen Tarifen können Sie Ihre Zahnzusatzversicherung auch nachträglich abschließen. Andere Versicherungen übernehmen die Kosten auch für hochwertiges Zahnersatzmaterial wie beispielsweise Keramik. Finden Sie noch heute die passende Zahnzusatzversicherung nach Ihrem Bedarf!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was können wir für Sie tun?