Wen möchten Sie versichern?
19. September 2018

Hausmittel gegen Zahnschmerzen – natürliche Helfer in der Zahnmedizin

Hausmittel gegen Zahnschmerzen

Es gibt einige Hausmittel gegen Zahnschmerzen, die Linderung bringen können. Doch in erster Linie sind Zahnschmerzen oft Indikatoren einer Zahnerkrankung, die man nicht ignorieren sollte. Die Hausmittel gegen Zahnschmerzen schaffen zumindest vorübergehend Erleichterung. Eine ärztliche Abklärung ist aber in vielen Situationen sinnvoll. Wir stellen Ihnen die hilfreichsten Hausmittel gegen Zahnschmerzen vor.

Hausmittel gegen Zahnschmerzen – natürliche Zahnmedizin, die hilft

Es gibt viele Ursachen für Zahnschmerzen. Oft sind es Parodontitis, Karies oder Zahnfleischentzündungen. Bei anhaltenden Zahnschmerzen ist ein Zahnarzt aufzusuchen. Regelmäßige Kontrollbesuche sollen eine Kontrolle des allgemeinen Zahnzustands ermöglichen und Zahnerkrankungen vorbeugen. Hausmittel gegen Zahnschmerzen dienen zur ersten Linderung von Beschwerden, sind aber keine Dauerlösung. Wir empfehlen Ihnen, den Konsum von Tabak und Alkohol nach dem Auftreten von Zahnschmerzen einzustellen. Harte Lebensmittel wie Möhren oder Schokolade sollten Sie ebenfalls besser vermeiden. Diese verstärken die Zahnschmerzen gegebenenfalls nur unnötig.

Die wichtigsten 6 Hausmittel gegen Zahnschmerzen

1. Eisbeutel

Bei Prellungen oder Verletzungen sollten Sie die betroffenen Zähne mit einer Kalt-Kompresse oder einem Eisbeutel kühlen. Die Kälte sorgt dafür, dass sich die Gefäße verengen und sich der Stoffwechsel verlangsamt. Entzündliche Prozesse werden abgeschwächt und die Nervenleitgeschwindigkeit verringert. Sollten Sie kein Eis zur Hand haben, können Sie alternativ ein Glas mit kaltem Wasser füllen und an die betroffene Stelle drücken.

2. Zerkleinerte Zwiebel

Zerkleinern Sie eine Zwiebel und legen Sie die Stücke in ein Taschentuch oder Handtuch ein. Halten Sie den Beutel anschließend an die betroffene Stelle. Zwiebeln haben eine antibakterielle Wirkung, die Schmerzen lindert und Entzündungen vorbeugt. Alternativ können Sie auch auf eine Knoblauchzehe zurückgreifen und sie leicht im Mund zerkauen.

3. Pflanzlicher Tee

Teesorten wie Kamille, Pfefferminze und Salbei haben eine entzündungshemmende Wirkung. Nutzen Sie den Tee als Mundspülung und spucken Sie ihn nach ein bis zwei Minuten wieder aus. Grüner und schwarzer Tee ist gleichfalls zu empfehlen.

4. Salzlösungen

Lösen Sie etwas Salz in warmem Wasser auf. Behalten Sie die Lösung für ein bis zwei Minuten im Mund und spülen Sie ihn anschließend aus. Das Salz löst unangenehme Spannungen im Weichgewebe auf und zieht Bakterien aus der infizierten Stelle heraus.

5. Ätherisches Nelkenöl

Nelkenöl hat eine desinfizierende Wirkung. Es hilft bei bakteriellen Entzündungen und wirkt antiseptisch. Tupfen Sie einige Tropfen Nelkenöl auf die betroffenen Stellen oder kauen Sie mehrere Minuten auf einer Gewürznelke. Das Öl der Nelke setzt sich nach wenigen Minuten frei und entfaltet seine Wirkung.

6. Frische Wirsingblätter

Wirsingkohl schmeckt nicht nur lecker, sondern enthält verschiedene Enzyme. Diese bewirken ein Abschwellen von Zahnfleischentzündungen. Nutzen Sie frische Wirsingblätter und legen Sie diese in feuchte Leinentücher ein. Halten Sie das Leinentuch an die betroffene Stelle. Die schmerzstillende Wirkung setzt nach etwa einer halben Stunde ein.

Trotz Versorgung mit Hausmitteln gegen Zahnschmerzen immer zum Zahnarzt

Denken Sie daran, dass sich die oben genannten Hausmittel nur zur vorübergehenden Linderung von Schmerzen eignen. Spontan auftretende Zahnschmerzen, die schnell verschwinden, sind tendenziell nicht besorgniserregend. Anhaltende oder sich verschlimmernde Zahnschmerzen sollten Sie allerdings durch einen Zahnarzt abklären lassen. Sie meiden den Zahnarzt, da Sie sich Sorgen über hohe Zahnarztrechnungen machen? Mit einer passenden Zahnzusatzversicherung können Sie unbesorgt den Zahnarzt aufsuchen. Jetzt unverbindlich und kostenlos beraten lassen:  0800 – 533 79 34 (Bundesweit gebührenfreie Beratung Mo. – Fr. 09 bis 19 Uhr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was können wir für Sie tun?