29. Oktober 2019

Zahnzusatzversicherung nachträglich abschließen – ist das möglich?

Zahnzusatzversicherung nachträglich abschließen

Die Zahnzusatzversicherung nachträglich abschließen, geht das? Die Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung bei Zahnbehandlungen übernimmt nur einen Teil der anfallenden Zahnarztkosten. Für Patienten bedeutet dies, dass oft unverhofft hohe Kosten für den Zahnarztbesuch aufkommen können. Eine Zahnzusatzversicherung schützt vor hohen Rechnungen. Aber kann eine Zahnversicherung auch nach Diagnose abgeschlossen werden? Und für welche Kosten kommt die Versicherung überhaupt auf?

Jetzt Zahnzusatzversicherung nachträglich abschließen
Bitte auswählen:

Zahnzusatzversicherung nach Befund abschließen

Gesetzliche Krankenkassen arbeiten nach einem Standardkatalog für die Kostenübernahme bei Zahnbehandlungen. Einige Anbieter ermöglichen darüber hinaus Bonuspakete, die den Kostenschutz leicht erhöhen. Grundsätzlich sind sämtliche medizinisch notwendigen Untersuchungen und Behandlungen in einfacher Ausführung mit preiswertem Material zu 100 % gedeckt. Was darüber hinausgeht, muss der Patient selbst tragen.

In vielen Fällen wird den Patienten erst auf dem Zahnarztstuhl bewusst, dass die Kostenübernahme der Krankenkasse nicht ausreichend ist, um die gesamte Behandlung zu decken. Insbesondere Vorsorgebehandlungen und kosmetische Eingriffe werden nur zum Teil oder gar nicht gedeckt.

Ob eine Zahnzusatzversicherung auch nach Befund abgeschlossen werden kann, hängt unter anderem vom Aufnahmeverfahren des gewählten Versicherungsunternehmens ab.

Wahrheitsgemäße Angaben sind verpflichtend

Sobald ein Befund gestellt ist, müssen Sie diesen bei Beantragung einer Zahnzusatzversicherung angeben – sofern Sie danach gefragt werden. Freiwillige Angaben zum aktuellen Gesundheitszustand sind nicht vorgeschrieben. Möchten Sie also eine Zahnzusatzversicherung nachträglich abschließen, sollten Sie sich informieren, ob ein nachweisbarer Befund vorliegt:

  • Sie haben mit Ihrem Zahnarzt oder Kieferchirurgen bereits notwendige Maßnahmen für eine Behandlung besprochen.
  • Röntgenbilder belegen einen Bedarfsfall.
  • Sie sind in Besitzt eines Kostenplans bzw. eines Behandlungsplans.
  • Die Patientenakte benennt den bestehenden Behandlungsbedarf.
  • Ein fachkundiger Dritter (Gutachter) kann aus der Patientenakte, vorhandenen Röntgenbildern und Modellen einen Behandlungsbedarf ableiten.

Sie können Ihren Zahnarzt zu jedem Zeitpunkt um eine Einsicht in die Patientenakte bitten. Aber auch ohne schriftliche Belege gilt der Vorschlag zu einer Behandlung bereits als Befund. Darüber hinaus ist eine Behandlung nach einem größeren Schaden stets in der Krankenakte vermerkt. Es ist generell also wichtig, frühzeitig über den Abschluss einer Zahnzusatzversicherung nachzudenken und nicht erst dann, wenn eine Behandlung bereits notwendig ist.

Zahnzusatzversicherung nachträglich abschließen – zwei Ausnahmen gibt es aber doch

Die innovativste Lösung der Zahnzusatzversicherung nach Diagnose bietet UNION Krankenversicherung UKV mit dem UNION ZahnPRIVAT Premium. In diesem Tarif können bis zu drei noch zu ziehende Zähne oder bestehende Zahnlücken mitversichert werden. Wohlgemerkt: die geplante Schließung von Lücken. Nicht der Ersatz / der Austausch bestehenden Zahnersatzes (Kronen, Implantate oder Brücken etc.). Dafür aber nicht nur den Kassenanteil, sondern auch die Privatleistungen.

Ein Beispiel: Sie haben bei Ihrem letzten Zahnarztbesuch erfahren, dass der vorletzte Backenzahn oben rechts so stark kariös ist, dass er gezogen werden muss. Ein Ersatz ist sehr zu empfehlen, damit der Kontrahent im Unterkiefer einen Gegenbiss hat und sich keine Verschiebungen von Zähnen im Oberkiefer ergeben. Der Kostenvoranschlag weist einen Komplettpreis von 3.250 Euro für ein Implantat aus. Ihre Krankenkasse erstattet davon bei vollem Bonusheft 450 Euro. Bleiben noch 2.800 Euro Eigenanteil – und Sie haben noch keine Zahnzusatzversicherung. Kein Problem mit dem UNION ZahnPRIVAT Premium, denn diese Zahnzusatzversicherung können Sie auch nachträglich abschließen. Als der Tarif neu auf den Markt kam, haben wir es nicht geglaubt, dass das wirklich funktioniert. Mittlerweile haben wir bereits über einhundert Leistungsfälle begleitet. Läuft.

Übernommen werden 90% der Restkosten nach Vorleistung der Krankenkasse – bis zu 2.700 Euro in den ersten beiden, 5.400 Euro in den ersten drei und 8.100 Euro in den ersten vier Jahren. Danach entfällt die betragsmäßige Begrenzung. Auch wenn er nicht der billigste ist, rechnet es sich immer – und zwar für Sie. Ob und wie der Tarif für Sie persönlich passt, erfahren Sie im Gespräch mit unserem Beratungsteam.

Die zweite Ausnahme ist der ERGO Zahnersatz SOFORT. Dieser leistet den Kassenanteil für alle Zahnersatzmaßnahmen, die die Krankenkasse übernehmen würde, noch einmal oberdrauf. Das lohnt sich ab vier bis fünf Kronen auf jeden Fall auch. Der Monatsbeitrag liegt bei ca. 33 Euro, die Mindestlaufzeit bei 24 Monaten. Der Kassenanteil sollte also mindestens bei 24 x 33 Euro liegen, damit sich die Sache wirklich lohnt. Einer meiner Teamkollegen hat ihn für sich abgeschlossen – und er schwört drauf.

Sofern Sie bereits einen Befund haben, zögern Sie nicht, sich gleich bei uns zu melden. Wir helfen Ihnen gern und leistungssicher die passende Zahnzusatzversicherung nachträglich abzuschließen. Jetzt unverbindliche Beratung in Anspruch nehmen: 0800 – 533 79 34(Bundesweit gebührenfrei von Mo.-Fr. 09:00-19:00 Uhr)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Was können wir für Sie tun?